< Geänderte Stromgrundversorgungsverordnung durch den Gesetzgeber
27.11.2013 00:00 Alter: 3 yrs

SEPA - Einführung

Informationen und Formulardownload


Die Stadtverwaltung macht sich fit für die SEPA-Einführung

Europaweite Überweisungen und Lastschriften, das verspricht der Einheitliche Europäische Zahlungs- raum SEPA. Zum 1. Februar 2014 müssen alle Zahlungsvorgänge auf das neue Verfahren umgestellt werden. Die Änderung betrifft nicht nur Unternehmen, die wirtschaftliche Kontakte ins Ausland pflegen, sondern auch den innerdeutschen Zahlungsverkehr.

Die Verwaltung hat schon jetzt begonnen, sich auf die Umstellung vorzubereiten, damit den Bürgern und Unternehmen der Umstieg so einfach wie möglich gemacht werden kann.

Während sich Privatpersonen nur an geänderte Formulare und einen neuen Aufbau der Bankverbindung gewöhnen müssen, kommt auf die Verwaltung eine Reihe von Aufgaben zu. So müssen die Bankverbindungen aller Bürger und Lieferanten auf das neue Format umgestellt werden. Die Verwaltung muss dann alle Abgabenpflichtigen über die Neuregelungen informieren. Durch die sogenannte Gläubiger-Identifikations- und eine Mandatsreferenznummer, die sowohl auf Bescheiden und Rechnungen ausgewiesen wird, als auch bei Lastschriften im Kontoauszug erscheint, wird die Verwaltung eindeutig zu erkennen sein.

Bürger, die Abgaben zu zahlen haben und sich bisher einer Einzugsermächtigung bedient haben, gewinnen durch SEPA vor allem mehr Sicherheit. Die Einzugsermächtigung, die künftig Mandat heißt, ist an strengere Auflagen geknüpft. Damit verbunden ist leider aber auch ein höherer Verwaltungsaufwand. Den bisherigen Nutzern von Einzugsermächtigungen möchte man die Umstellung so einfach wie möglich machen. Deshalb hat sich die Verwaltung für die Möglichkeit entschieden, die vorhandenen  Einzugsermächtigungen in das künftige Mandat zu wandeln. Um den Verwaltungsaufwand und auch Kosten einzusparen, werden wir in diesen Fällen auf den Versandt eines gesonderten Anschreibens verzichten.

Mit den nächsten Steuerbescheiden, spätestens im Januar 2014, teilen wir Ihnen die künftige Gläubiger-Identifikations- sowie Ihre Mandatsreferenznummer mit. Sollten Sie der Wandlung nicht widersprechen, werden Sie, wie bisher, weiterhin am Lastschriftver-fahren teilnehmen.

Alle Firmen mit Lastschrifteinzug haben jedoch ein entsprechendes Anschreiben erhalten. Bitte helfen Sie mit, indem Sie Ihre automatisch ermittelten IBAN/BIC - Nummern kontrollieren. Sollte die Nummer falsch sein, benachrichtigen Sie bitte die Verwaltung, um Fehlbuchungen zu vermeiden.

Ein Appell an alle „Nichtabbucher": Erleichtern Sie die Verwaltungsarbeit und erteilen Sie bitte für wiederkehrende Leistungen der Verwaltung ein Mandat zum fristgerechten Einzug der gemeindlichen Gefälle. Das entsprechende Formular zur Erteilung eines Mandats können Sie [hier] herunterladen.